Sie sind hier: AstroGeomantie / Texte / Potsdam
24.9.2017 : 10:37 : +0200

                    Schlosspark Sanssouci in Potsdam

 

                                 

                                 Neues Palais in Potsdam     Fische – Löwe

 

Das neue Palais gilt als letzte Schlossanlage des preußischen Barocks und liegt wie Schloss Schönbrunn in Wien in den Sternzeichen Fische und Löwe.

Es wurde an der westlichen Seite des Schlossparks Sanssouci zwischen 1763 und 1769 direkt nach Beendigung des siebenjährigen Krieges auf den Auftrag von  Friedrich II. erbaut und diente dazu die Vormachtstellung Preußens architektonisch zu dokumentieren. Friedrich, der ab jetzt den Beinamen „der Große“ erhielt „konnte der Prunkanlage nicht viel Sympathie entgegen bringen und nannte sie „Fanfaronade“, was so viel heißt wie Prahlerei, Angeberei.“ (zit.nach. www.wikipedia.org )

Dies ist astrologisch gesehen sehr interessant, weil Friedricich der Große (geb.: 24.1.1712) im Gegenzeichen des Sternzeichen Löwe dem Wassermann geboren wurde. Die persönliche Biographie Friedrichs des II. ist dementsprechen auch von der ablehnenden Haltung gegenüber dem eigenen Königtum, in das er durch seinen im Sternzeichen Löwe geborenen Vater Friedrich Wilhelm I., den „Soldatenkönig“ (geb. 14.8.1688) gezwungen wurde, gekennzeichnet.

Was den Aufwand des Gesamtgebäudes, die zahlreichen Verzierungen und den Gesamteindruck angeht, ist das Neue Palais wesentlich mehr ein Prachtschloss als Sanssouci selbst und hat einen räumlich freizügigen und klassizistischen Charakter. Das eigentliche Wohnhaus Friedrich II. und Haupthaus von Sanssouci liegt dagegen auch im Sternzeichen Wassermann wirkt räumlich konzentrierter und moderner :

                                     

                

                            Schloss Sanssouci in Potsdam     Wassermann – Schütze

 

Schloss Sanssouci (Sans Souci – Ohne Sorgen) in den Sternzeichen Wassermann und Schütze angesiedelt, ist ein eingeschossiger flacher Bau mit einem Kuppeldach im zentralen Bereich. Im Vergleich zum Neuen Palais und auch der Orangerie sowie auch angesichts der riesigen Dimensionen des Schlossparkareals von Sanssouci wirkt dieses Haupthaus von Potsdam überaus schlicht und dabei insgesamt ausgesprochen zentriert.

Die kleine kuppel, die Rundform der Gebäudeecken sowie die Bogenform der Kollonaden auf der Rückseite des Schlosses sind hier sehr eindeutig als Merkmale des Sternzeichens Schütze zu sehen. Durch den Geländeabfall des Schlossgartens vor dem Schloss (im Bild rechts) ergibt sich ein Ausblick in den Garten. Diese Hervorhebung der Aussichtsfunktion des Bauplatzes ist bei anderen Schlössern nicht zu finden. Sie entspricht insbesondere der Kombinaton der Sternzeichen Schütze und Wassermann, beides Sternzeichen, als deren Grundthema und Perspektive die Abstraktion und der Gesamtüberblick gelten.

Friedrich der II. ließ das Schloss in nur zwei Jahren Bauzeit errichten. Am 1. Mai 1747 fand die Einweihung des Weinbergschlosses statt, obwohl noch nicht alle Räume fertiggestellt waren. Außer in Kriegszeiten lebte Friedrich dort in den Sommermonaten von Ende April bis Anfang Oktober. Das Gebäude war nur für den König und von ihm ausgewählte Gäste konzipiert. Von seiner Gemahlin Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern (geb. 8.11.1715). mit der er seit 1733 verheiratet war, trennte er sich räumlich nach seiner Thronbesteigung 1740 . Ihr wies er das Schloss Schönhausen bei Berlin zu. Sanssouci war „sans femmes“ (ohne Frauen).

Dies ist insbesondere im Bezug auf das Horoskop von Friedrich II. (geb.: 24.1.1712) interessant. In seinem Horoskop steht die Venus im Sternzeichen Schütze und zeigt gerade an, das dies ein Ort der Beziehungsthemen für den König war. Im übrigen stehen, nicht weniger als 4 Planeten im Sternzeichen Wassermann und unterstreichen wie sehr dieses Schloss mit der Person  des „Alten Fritz“ zusammenhängt.

 

              

         Bogenform  der Kolonnaden             Blick auf die Treppe hinunter in den Schlossgarten