Sie sind hier: AstroGeomantie / Texte / Schlösser
19.11.2017 : 22:21 : +0100

                        Die Sternzeichen der Schlösser

Der folgende Text behandelt das Thema für eine Feldergröße von 360 - Metern Länge und Breite. 

Zu den wichtigsten Grundtypen der Schlösser gehören neben der Stadtfestung, bei der Regierungs- und Verteidigungszwecke  im Vordergrund stehen, die Lustschlösser, die zur Erholung, für die Jagd, sowie auch für die Repräsentierung königlicher Macht, Würde und Luxus dienten.

Der Festungscharakter der Stadtresidenzen bestand darin, dass sie innerhalb des zentralen Verteidigungsringes der Stadt lagen und dort die Regierungszentrale des Königshofes darstellten.  Die Stadtresidenz hat die Aufgabe nicht nur die Verteidigungszentrale für Angriffe auf die Stadt zu bilden, sondern auch die Macht des Königs gegenüber den Bürgern innerhalb der Stadt zu sichern.                       

 

                                            Die Lage der Schlösser                 

Die Residenz in München 
Widder - Schütze
Die Hofburg in Wien
Steinbock – Wassermann/Fische
Schloss Charlottenburg in Berlin
Fische - Steinbock
Schloss Sanssouci in Potsdam
Wassermann - Schütze
Der Zwinger in Dresden
Löwe – Fische/Widder
Neues Palais in Potsdam
Fische – Löwe
Schloss Nymphenburg in München
Skorpion .- Löwe
Schloss Schönbrunn in Wien
Löwe - Fische
Palast der Republik/Stadtschloss Berlin
Widder -  Jungfrau 

                                                         Statistik

Widder

  Stier

Zwilling

Krebs

Löwe

Jung

Waag

Skorp.

Schü

Steinb

Wass.

Fisch

    3

    0

    0

    0

   4

   1

   0

   1

   2

    2

    2

    5

Wasser

Feuer

  Erde

  Luft

 

 

 

 

 

 

 

 

    6

   9

    3

   2

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Statistik sind nur die jeweils bedeutendsten Schlösser der einzelnen Städte aufgeführt.  Hier zeigt sich wie erwartet, daß das königliche Sternzeichen Löwe besonders häufig Bauplatz für Königsschlösser ist. Noch häufiger aber, und das wäre astrologisch nicht unbedingt zu erwarten gewesen, wurden die Schlösser im Sternzeichen Fische angesiedelt. In der Astrologischen Geomantie ist dieses Phänomen aber sehr gut erklärbar. Das Sternzeichen Fische steht vor allem für Orte, die von der Sinnfolge der umliegenden Bebauung energetisch besonders unabhängig sind. Dadurch wirken dort die Meinungen und Gewohnheiten des Alltagslebens nicht so sehr wie in anderen Zonen.

Das Sternzeichen Löwe steht insbesondere für den Typus der Lustschlösser, während das Sternzeichen Fische bei den Lustschlössern ebenso vorkommt (Schönbrunn, Nymphenburg, Neues Palais) wie bei den Residenzschlössern (Hofburg, Berliner Stadtschloss, Dresdner Zwinger).

Eine Besonderheit von München scheint darin zu liegen, das das Lustschloss Nymphenburg im Sternzeichen Skorpion erbaut wurden. Dieses Sternzeichen ist für die Lage einer Festung, nicht aber für die eines Schlosses zu erwarten gewesen. Ein weiterer Zusammenhang liegt darin, das München überregional gesehen, d.h. innerhalb des Alpenquadranten in den Sternzeichen Widder und Skorpion (Ebene 51,84 km Zonen) liegt. Skorpion als Thema und Sternzeichen der Stadt München spiegelt sich insofern auch besonders in der Lagevon Schloss Nymphenburg wieder.     

 

                         Der Typus Lustschlösser

 

                                     Schloss Schönbrunn in Wien

             

            Schloss Schönbrunn  Nordseite                                      Südseite     

                          Löwe – Fische

Das zentrale Hauptgebäude  von Schloss Schönbrunn liegt im königlichen  Sternzeichen Löwe sowie in der 2. Hälfte des Sternzeichens Fische. Das östlich des Zentralgebäudes liegende Wagenburgmuseum befindet sich in den Sternzeichen Krebs und Fische.  Der Name Schönbrunn geht auf eine Quelle zurück, die Kaiser Matthias 1612 auf dem Gelände des heutigen Schlossgartens entdeckte.

Die Kombination der Sternzeichen Löwe und Fische zeigt den reinsten Typus eines Lustschlosses. Löwe weil das Sternzeichen die Selbstbezogenheit und den Luxus unterstützt und Fische weil die Energie dieses Sternzeichens eine weitgehende Unabhängigkeit des Ortes von den Einflüssen der Umgebung unterstützt.

Die Fensterfronten von Schloss Schönbrunn sind nach der Ordnungszahl 7 (Waage) ausgerichtet und umfassen  5 (Löwe) mal 7  Fenster. 

1997 wurde Schloss Schönbrunn von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die Geschichte der Vorbauten von Schloss Schönbrunn reicht bis ins Mittelalter zurück. Das heutige Schloss Schönbrunn wurde ab 1696 nach Plänen von Bernhard Fischer von Erlach auf den noch vorhandenen Grundmauern des 1683 während der zweiten Türkenbelagerung zerstörten Vorgängerbaus errichtet.

 

                                           

                                              Zentralgebäude   Löwe – Fische

Der zentrale Schlossgartenbereich erstreckt sich in der Achse des Sternzeichens Fische 

Im Schlosspark liegt die Gloriette in einer Waage-Fische –Zone :

                                           

                                                    Gloriette     Waage - Fische

Die Gloriette wurde im Jahre 1775 als frühklassizistischer Kolonadenbau auf der Hügelkuppe errichtet. Das Gesamtbild des Gebäudes zeigt sehr schön die Grundform des Stenzeichens Waage :   d   Dieses Phänomen der Kongruenz der Gebäudeform mit dem astrologischen Sternzeichensymbol ist hier einfach herausragend.

 

 

                              Schloss Nymphenburg in München

 

             

       Schloss Nymphenburg in München                    Gesamtansicht Ostseite

                      Skorpion - Löwe

 

Der Bau des Mitteltraktes von Schloss Nymphenburg im Stil eines italienischen Landhauses wurde 1674 von Kurfürst Ferdinand Maria (geb.: 31.10.1636)  als ein Geschenk an seine Frau Adelheid von Savoyen (geb.: 6.11.1636) in Auftrag gegeben. Offizieller Anlass war die Geburt ihres Sohnes Max Emmanuel am 11.7.1662. (Quelle : www.wikipedia.org )

Der zentrale Schlossbereich liegt in den Sternzeichen Skorpion und Löwe. Dabei steht der Löwe wie auch beim Schloss Schönbrunn in Wien (Löwe-Fische) für das Thema des Königtums und den Aspekt eines Lustschlosses. Der Vergleich mit Schönbrunn ist besonders interessant

In der Nord-Süd-Ausdehnung liegt der weitläufige Schlossbereich in drei verschiedenen Sternzeichen und reicht von der Waage im Norden, bis in den im Schützen, dem Sternzeichen der Pferde gelegenen Marsstall im Süden.

Rechts und Links neben dem Hauptgebäude befinden sich Tore zum Park, so dass der Palast in seiner Anlage als Eingangsbereich. zum Garten angelegt ist. Insofern steht der Aspekt eines Erholungsort für den König, der ansonsten in der Stadtresidenz (Widder – Skorpion) wohnte im Vordergrund.

Die Bauform des Haupthauses ist  recht kompakt und kastenförmig was in der Robustheit als Element einer Festung (Skorpion) gelten kann. Diese Nichtfeingliedrigkeit des Baukörpers bietet im Inneren Raum für zahlreiche prächtig ausgestattete Innenräume. Unter Ihnen „ragt vor allem der Steinerne Saal hervor, der sich über drei Stockwerke des Mittelpavillions erstreckt.“ (zit.nach : http://www.archinform.net )

Ähnlich kompakt und kastenförmig erscheinen auch die Flankengebäude, deren Spitzdachkonstruktionen nur geringfügig unter der Dachhöhe des Zentralgebäudes bleiben.

Dadurch wird ein turmartiger Effekt erzielt, der eine Anlehnung an die Gestalt von Verteidigungsanlagen darstellt. Auch dies ein Element des Sternzeichens Skorpion.

 

 

                                Schlosspark Sanssouci in Potsdam

 

                                 

                                 Neues Palais in Potsdam     Fische – Löwe

Das neue Palais gilt als letzte Schlossanlage des preußischen Barocks und liegt wie Schloss Schönbrunn in Wien in den Sternzeichen Fische und Löwe. Es wurde an der westlichen Seite des Schlossparks Sanssouci zwischen 1763 und 1769 direkt nach Beendigung des siebenjährigen Krieges auf den Auftrag von  Friedrich II. erbaut und diente dazu die Vormachtstellung Preußens architektonisch zu dokumentieren. Friedrich, der ab jetzt den Beinamen „der Große“ erhielt „konnte der Prunkanlage nicht viel Sympathie entgegen bringen und nannte sie „Fanfaronade“, was so viel heißt wie Prahlerei, Angeberei.“ (zit.nach. www.wikipedia.org  )

Friedricich der Große (geb.: 24.1.1712, AC Zwilling) wurde mit der Sonne im Gegenzeichen des Sternzeichen Löwe dem Wassermann geboren. Seine persönliche Biographie ist dementsprechend auch von der ablehnenden Haltung gegenüber dem eigenen Königtum geprägt, in das er durch seinen im Sternzeichen Löwe geborenen Vater Friedrich Wilhelm I., den „Soldatenkönig“ (geb. 14.8.1688) gezwungen wurde.

Was den Aufwand des Gesamtgebäudes, die zahlreichen Verzierungen und den Gesamteindruck angeht, ist das Neue Palais wesentlich mehr ein Prachtschloss als Sanssouci selbst und hat einen räumlich freizügigen und klassizistischen Charakter. Das eigentliche Wohnhaus Friedrich II. und Haupthaus von Sanssouci liegt dagegen auch im Sternzeichen Wassermann wirkt räumlich konzentrierter und moderner :

 

                

                            Schloss Sanssouci in Potsdam     Wassermann – Schütze

 

Schloss Sanssouci (Sans Souci – Ohne Sorgen) in den Sternzeichen Wassermann und Schütze angesiedelt, ist ein eingeschossiger flacher Bau mit einem Kuppeldach im zentralen Bereich. Im Vergleich zum Neuen Palais und auch der Orangerie sowie auch angesichts der riesigen Dimensionen des Schlossparkareals von Sanssouci wirkt dieses Haupthaus von Potsdam überaus schlicht und dabei insgesamt ausgesprochen zentriert.

Die kleine kuppel, die Rundform der Gebäudeecken sowie die Bogenform der Kollonaden auf der Rückseite des Schlosses sind hier sehr eindeutig als Merkmale des Sternzeichens Schütze zu sehen. Durch den Geländeabfall des Schlossgartens vor dem Schloss (im Bild rechts) ergibt sich ein Ausblick in den Garten. Diese Hervorhebung der Aussichtsfunktion des Bauplatzes ist bei anderen Schlössern nicht zu finden. Sie entspricht insbesondere der Kombinaton der Sternzeichen Schütze und Wassermann, beides Sternzeichen, als deren Grundthema und Perspektive die Abstraktion und der Gesamtüberblick gelten.

Friedrich der II. ließ das Schloss in nur zwei Jahren Bauzeit errichten. Am 1. Mai 1747 fand die Einweihung des Weinbergschlosses statt, obwohl noch nicht alle Räume fertiggestellt waren. Außer in Kriegszeiten lebte Friedrich dort in den Sommermonaten von Ende April bis Anfang Oktober. Das Gebäude war nur für den König und von ihm ausgewählte Gäste konzipiert. Von seiner Gemahlin Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern (geb. 8.11.1715). mit der er seit 1733 verheiratet war, trennte er sich räumlich nach seiner Thronbesteigung 1740 . Ihr wies er das Schloss Schönhausen bei Berlin zu. Sanssouci war „sans femmes“ (ohne Frauen).

Dies ist insbesondere im Bezug auf das Horoskop von Friedrich II. (geb.: 24.1.1712) interessant. In seinem Horoskop steht die Venus im Sternzeichen Schütze und zeigt gerade an, das dies ein Ort der Beziehungsthemen für den König war. Im übrigen stehen, nicht weniger als 4 Planeten im Sternzeichen Wassermann und unterstreichen wie sehr dieses Schloss mit der Person  des „Alten Fritz“ zusammenhängt.

 

              

         Bogenform  der Kolonnaden             Blick auf die Treppe hinunter in den Schlossgarten

 

 

                                    Schloss Charlottenburg in Berlin   

 

                                          

                                       Schloss Charlottenburg in Berlin      

                                                     Fische – Schütze/Steinbock

Das Zentralgebaüde des Charlottenburger Schlosses liegt in den Sternzeichen Fische und Steinbock – derselben Sternzeichenkonstellation in der auch die Wiener Hofburg erbaut wurde  Insbesondere das Sternzeichen Steinbock, das Sternzeichen Berlins, zeigt nicht gerade den Charakter eines Lustschlosses an, sondern steht für die sprichwörtliche Strenge und Disziplin des preussischen  Königshofes.

Das Sternzeichen Fische dagegen steht wie bei Schloss Schönbrunn in Wien sowie dem Neuen Palais in Potsdam für einen Ort der den Abläufen des Alltags entrückt und energetisch unabhängig von der Umgebung ist.

Das Zentralgebäude des Schlosses bildet mit zwei südlich ausgerichteten Flügeln einen Innenhof, der durch einen Eisenzaun und Eisentor begrenzt ist. Der dadurch entstandene kleine Eingang zum steingepflasterten Innenhof ist ein ausgesprochenes Element des Sternzeichens Steinbock.

Der einstöckige Gesamtkomplex des Schlosses erstreckt sich von Osten nach Westen über eine Gesamtlänge von fast 500 Metern in den Sternzeichen Schütze und Steinbock.

Schloss Charlottenburg wurde zwischen 1695 und 1699 für die Kurfürstin Sophie Charlotte erbaut und ab 1701 zu einer prachtvollen Anlage erweitert. Die Einweihung des Schlosses wurde mit einem Ball, der Illumination des Gartens und einem Feuerwerk am 11. Juli 1699 gefeiert. Über die Einweihung des Schlosses wird folgendes berichtet : „Man ist »über Tische und Bänke gesprungen«, und nach Aussagen von Kurfürstin Sophie Charlotte (1668–1705) könne sie »sich nicht besinnen, sich jemals so freudig erwiesen zu haben«.“ (zit. nach Jutta Schneider „Einweihung von Schloss Lietzenburg“) Und dies obwohl der Mond an diesem Tag im nicht unbedingt immer besonders ausgelassenen Sternzeichen Steinbock stand.

Ein astrologisch interessantes Detail ist, dass im Geburtshoroskop Sophie Charlottens (geb. 30.10.1668) der Planet Neptun, der Herrscherplanet des Sternzeichens Fische bei 24°00` Steinbock steht und damit exakt auf der Linie des Gründungszentrums von Berlin. 

 

                        Der Typus Stadtresidenz

 

                   Die Wiener Hofburg   

 

       

        Hauptportal am Michaelerplatz                                    Innenhof

                     Steinbock – Fische                                    Steinbock -Wassermann

Das östliche Eingangstor zur  Hofburg am Michaelerplatz liegt in den Sternzeichen Steinbock und Fische. Der Viersäulige Vorbau des Torbereiches sowie die nach innen gezogene Wölbung des Gesamtgebäudes ist hier  wie übrigens auch bei der UNO-City Vienna  als ein eindeutiges Element des Sternzeichens Steinbock zu sehen. Durch die Biegung des Gebäudes nach Innen entsteht das Bild einer Verminderung des Gebäudes.

Als Element des Sternzeichens Fische kann die Assoziation der römischen Klassik (Rom = Fische) und die aus der romantischen  Bilderwelt entlehnten Gestalten im Eingangsbereich gelten.

Das riesige Gesamtareal der Hofburg, zu dem neben Schweizerhof, Leopoldinischem Trakt, Amalienburg und Spanischer Hofreitschule auch die Österreichische Nationalbibliothek gehört,  erstreckt sich im Steinbock (N-S) sowie zwischen Wassermann und Fische (W-O).

Die ältesten Teile der Hofburg in Form eines Vierecks stammen aus dem 13. Jahrhundert und entsprechen in etwa dem Schweizerhof.

Die herausragende weltpolitische Stellung der Hofburg kann nicht zu sehr betont werden. Von hier aus wurde Weltgeschichte geprägt. Insofern ist ihre überregionale Bedeutung ein wesentlich interessanter Punkt bei der Hofburg. Der deutsche Kaiser, schon 1273 zum ersten Mal ein Habsburger, hatte hier über Jahrhunderte seinen Sitz. Wohl auch aufgrund der geringen Zentralisierungstendenzen innerhalb des Deutschlandquadranten (Zwilling – Zwilling) war Wien innerhalb des Balkanquadranten  (Krebs - Krebs), der Seele Europas gelegen zeitweilig Hauptstadt Deutschlands.

Hervorzuheben ist auch der herausragende Einfluss des Habsburger Adelsgeschlechtes innerhalb des europäischen Hochadels.  Insofern drückt sich in der Wahl als 3. Unositz  auch die Stellung Wiens als eine der Hauptstädte Europas aus.

Der ursprüngliche Stammsitz der Habsburger liegt nahe der Stadt Brugg im schweizerischen Aargau in den Sternzeichen Zwilling- Zwilling (Ebene Alpenquadrant – 51,84 km) sowie in Stier - Schütze (Ebene Aargauquadrant 4,32 km) :

 

                                               Die Habsburger

„Das ehemalige Herrschergeschlecht Österreichs ist nach der 1108 als Havisberch (Habichtsburg) erwähnten, um 1020 gegründeten Stammburg über dem rechten Aare-Ufer südwestlich von Brugg im Kanton Aargau (Schweiz) benannt. Der Bergfried, zugleich Wohnturm, wurde im 12./13. Jahrhundert zu einer Doppelburg erweitert, bald jedoch reduziert, sodass nur noch der westliche, oftmals veränderte Teil bestehen blieb. 1415 fiel die Burg an die Berner.  Als Ahnherr wird in der Gründungsgeschichte des Hausklosters Muri Guntram der Reiche genannt, der in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts lebte- Rudolf IV. aus der Hauptlinie wurde 1273 deutscher König (Wahl 1. 10. 1273)

(zit.nach : www.aeiou.at )

 

          Der Zwinger in Dresden   Löwe – Fische/Widder

 

          

 Hauptgebäude (Ostseite)  Löwe - Widder            Kronentor (Westseite)   Löwe – Fische

 

Der weltberühmte Dresdner Zwinger liegt im Sternzeichen Löwe (N-S) sowie in west – östlicher Richtung am Übergang zwischen den Sternzeichen Fische und Widder.

Der Zwinger ist das Dresdner Stadtschloss und heißt so, weil er ursprünglich zwischen der inneren und der äußeren Stadtmauer lag. Genau diese Lage am Übergang zwischen dem Stadtzentrum und den Außengebieten entspricht auch der Mischform zwischen Stadtresidenz und Lustschloss, die für die Lage dieses Gebäudes so eigentümlich ist.

Das Sternzeichen Löwe, für eine Stadtresidenz unüblich, zeigt an, dass bei diesem Schloss Elemente eines Lustschlosses im Vordergrund stehen.

Der größte Teil des Gesamtareals liegt  in west – östlicher Richtungsfolge im Sternzeichen Widder – lediglich der Westflügel mit dem Kronentor fällt in das Sternzeichen Fische. Die Lage am Übergang zwischen Fische und Widder zeigt außerdem die überregionale Bedeutung des Gebäudes.

Der Dresdner Zwinger wurde als barockes Bauwerk zwischen 1711 und 1728 auf den Resten der Festungsmauern einer alten Bastion erbaut und blieb zunächst unvollendet. Erst 1847-54 wurde die offene Elbseite mit der Gemäldegalerie durch Gottfried Semper vollendet.

(nach : www.wikipedia.org )

 

                                                 

                                Nachbildung der polnischen Königskrone

                                                    Löwe - Fische

Die Erbauung des Zwingers erfolgte in der Regierungszeit August des Starken (geb.: 12.5.1670) als Herzog von Sachsen. Dieser war durch heimlichen Übertritt zum Katholizismus am 15.9.1697 zum König von Polen gekrönt worden.

Auf die Spitze des Kronentors wurde deshalb eine Nachbildung der polnischen Königskrone aufgesetzt. Die Krone ist ein häufiges und besonders typisches Motiv des Sternzeichens Löwe. Daß es sich hier auch noch um eine ausgesprochen katholische Krone handelt, die an August den Starken auch vor allem durch die Intervention des Papstes fiel, wird durch das Sternzeichen der katholischen Kirche  Fische dokumentiert.

 

 

               Die Residenz in München       Widder - Schütze

 

          

                 Hofgartenportal                                          Antiquarium 

 

Die Residenz in München ist das Stadtschloss des bayrischen Herrscherhauses, der Wittelsbacher. Sie liegt nördlich des Gründungszentrums der Stadt München um den Marienplatz. Die Sternzeichen des Ortes, an dem die Residenz erbaut wurde sind : Widder und Schütze. Diese astrologischen Konstellation pricht für die besondere Dynamik dieser Zone, in der auch die bayrische Staatskanzlei angesiedelt ist. Insofern zeigt sich in den Sternzeichen dieses Standortes, dass für die Standortwahl wie auch beim Berliner Stadtschloss und dem Dresdner Zwinger insbesondere die Verteidigungsbereitschaft (Widder) von entscheidender Bedeutung war. Dies hat sicherlich auch damit zu tun, daß es zu den Aufgaben des Stadtschlosses gehört in direkter Nähe zum bürgerlichen Stadtzentrum die Kontrolle über die Stadt auszuüben.

„Die Residenz entwickelte sich aus einer kleinen 1385 erbauten Wasserburg

http://www.schloesser.bayern.de

 

              Das Berliner Stadtschloss   Fische - Jungfrau

                                      

                                    Der Palast der Republik   Widder – Jungfrau

Der Palast der Republik steht heute an dem Ort des Berliner Stadtschlosses. Am 2.11. 1973 wurde der Grundstein für das „Haus des Volkes“, den Palast der Republik gelegt. Nach 2 – jähriger Bauzeit wurde das Gebäude am 25.April 1975 eröffnet. Chefarchitekt war Heinz Graffande.

„Der Baubeginn am Berliner Stadtschloss geht auf das Jahr 1443 zurück. Es stand über 200 Jahre lang als Burg ("Zwing Cölln") und Renaissanceschloss in Cölln an der Langen Brücke über die Spree, neben dem damals noch unbedeutenden märkischen Städtchen Berlin.

Erst der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm (1640-88) machte das Schloss zur Mitte der Stadt und des Landes. Friedrich Wilhelm zog die Stadt mit der nach seiner Gemahlin genannten Dorotheenstadt bis zum Friedrichswerder um die bisher freie Westseite des Schlosses herum.
Federführend bei dieser Stadterweiterung war sein Statthalter in Kleve, Johann Moritz von Nassau-Siegen, der an der Südseite der Dorotheenstadt eine Allee in West-Ostrichtung auf das Schloss hin anlegte, den heutigen Boulevard Unter den Linden. Er zentrierte das Schloss optisch-symbolisch durch Alleen und Schneisen, die auf das Schloss zuführten. 1945, 3. Februar Das Schloss brennt nach schweren Bombenschäden vier Tage lang aus.“ (zit. nach : www.berliner-schloss.de )

 

<//span>